Qualitätsbereich Kooperation

Leitsatz

Schulische Medienbildungsangebote werden auf der Basis schulinterner Zusammenarbeit und unter Mitwirkung von Bildungspartnern entwickelt und umgesetzt. Pädagogisches Personal und Partner gehen aufeinander ein.

Indikatoren, an denen das erkannt werden kann, sind:

  • Die Schule ermöglicht den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen pädagogischem Personal, SchülerInnen sowie den Eltern.
  • Die Schule kooperiert mit regionalen und überregionalen Medienexperten und –pädagogen aus allen gesellschaftlichen Bereichen sowie der Verwaltung und den Beratungssystemen (Bildungspartner).
  • Kommunikation versteht die Schule als Grundlage der Kooperation. Aus diesem Grunde verfügt sie über verbindliche Kommunikationsstrukturen
  • Die Schule verfügt über mindestens einen Ansprechpartner für Fragen der Medienbildung. Über diese Person werden Kooperationsbeziehungen aufgenommen und gepflegt.
  • Die Zusammenarbeit mit Bildungspartnern wird durch Kooperationsvereinbarungen festgelegt. Mit der Vereinbarung werden Ziele, Verbindlichkeiten und Ressourcen definiert.
  • Der Einsatz von Kooperationsvereinbarungen ist durch einen Leitfaden und Vorlagen geregelt.
  • Haushalts- und Budgetplanungen berücksichtigen die finanzielle Einbindung der Bildungspartner.

Mögliche Nachweise, Methoden und Arrangements:

  1. Die Schule entwickelt unter Berücksichtigung regionaler und schulinterner Strukturen und unter Einbeziehung aller an Bildung Beteiligter Qualitätsansprüche in der Kooperation.
  2. Es existiert ein einsehbarer Katalog der Kriterien der Kooperationsqualität.
  3. Gemeinsame Zielworkshops (Schule und Bildungspartner) und Vorhaben- bzw. Maßnahmenentwicklung werden organisiert, durchgeführt, protokolliert und evaluiert.
  4. Kooperationsvereinbarungen liegen verwendbar (digitale Vorlage, Raster) jedem vor.
  5. Kooperationsvereinbarungen werden gemeinsam erstellt, sind zeitlich festgelegt und jederzeit von jedem Partner einsehbar.
  6. Kooperationsvereinbarungen sind verbindlich. Diese werden von der Schulleitung sowie der Geschäftsführung des Bildungspartners gezeichnet.
  7. Leitfäden zur Erstellung von Kooperationsverträgen und Kooperationsvereinbarungen werden gemeinsam/im Team erstellt, wobei die Zusammenarbeit über geeignete Mittel (z.B. Protokolle, MindMaps etc.) dokumentiert für alle Beteiligten transparent gestaltet wird.
  8. Strukturen und Instrumente der Kommunikation (Auswahl):
    • Übersicht Bildungspartner (Namen, Kontaktdaten),
    • Übersicht Ansprechpartner in Schule (Namen, Sprechzeiten),
    • Übersicht Projektinhalte (Website, Infotafeln, Veranstaltungen, etc.),
    • Übersicht Zeiten und Festlegungen (Website, Schulserver etc.),
    • Dokumentation und Veröffentlichung der Ergebnisse,
    • Evaluation der Ergebnisse,
    • Übersicht über Verantwortliche und Teamstrukturen (Steuergruppe, Koordinierungsgruppe, Jahrgangsteams etc.),
    • Regelmäßige Treffen Schule und Partnern werden dokumentiert.
  9. Ansprechpartner für Kooperationen stehen namentlich fest (Schule, Partner, Projekt) und sind allen Beteiligten bekannt.
  10. Der schulische Ansprechpartner ist auch für die Akquise neuer Partner zuständig (z.B. Teilnahme an regionalen Veranstaltungen in allen gesellschaftlichen Bereichen).
  11. Bildungspartner haben Zugang zur Infrastruktur der Schule (z.B. Ablagemöglichkeiten, Technik, Räume etc.).
  12. Bildungspartner werden in die Bewertung von Schülerleistungen eingebunden.
  13. Kooperationsbeziehungen werden regelmäßig evaluiert und gemeinsam ausgewertet.
 
Landesarbeitsgemeinschaft Medien M-V

Landesarbeitsgemeinschaft Medien M-V

Die Landesarbeitsgemeinschaft Medien Mecklenburg-Vorpommern e. V. versteht sich als Fachverband für Medienbildung und -kultur und vertritt den Zielen nach die Interessen von Akteuren der Medienbildung, Medienpädagogik, Medienproduktion, der Medienforschung und -wissenschaft in M-V. www.lagmedien.inmv.de
Schulische Medienbildung in MV

Schulische Medienbildung in MV

Der Schulversuch „Schulische Medienbildung in M-V“ hat in drei Schuljahren an neun Schulen im Land Mecklenburg-Vorpommern medienpädagogisches Arbeiten angeregt, ausprobiert, fest verankert, dokumentiert und zur Nachnutzung für alle Schulen des Landes aufbereitet.  jugend.inmv.de/medienundschule
Medienprojekte-Datenbank

Medienprojekte-Datenbank

Die Datenbank dokumentiert Medienprojekte, die im Schulversuch "Schulische Medienbildung in Mecklenburg-Vorpommern" an mindestens einer der neun beteiligten Schulen erfolgreich gelaufen sind. jugend.inmv.de/medienprojekte